Archiv für Oktober 2006

Tiefseeseife

Diese Seife entstand aus der gleichen Grundmasse, wie die Grüne im letzten Eintrag, die übrigens mittlerweile Nebelseife heißt. Auch bei der blauen Tiefseeseife finde ich die Duftmischung ziemlich gelungen. Es sollte ja eigentlich ein „Männerduft“ werden, naja ist es ja auch. Aber jetzt gefällt mir die Seife so gut … ich weiß nicht, ob ich sie mit irgendeinem Mann teilen möchte 😉
20g PÖ Oakmoss
7g PÖ Basilikum Limone
6g PÖ Amber

Nachtrag: Die Seife heißt nun Odysseues.

Grün ist nicht gleich grün

Beim Seife Sieden ist das farbliche Ergebnis ja manchmal anders als gedacht … oder gehofft.
Nach meinem grünen Wunder habe ich jetzt mal wieder so einen Fall in grün erlebt:

Eine meiner neuen Seifen (einen Namen hat sie leider noch nicht – Vorschläge sind willkommen!) war frisch angerührt wunderschön lindgrün. Es ist die Seife in den Getränkeflaschen. Von den anderen Seifen gibts bei Gelegenheit noch Berichte.

Nach einigen Tagen fing sie an ihre Farbe zu verändern und sieht nach drei Wochen so aus:

Der Grund ist in diesem Fall die Duftmischung, die die Seifenfarbe in Richtung braun verändert hat. Aber sauer bin ich deswegen ganz und gar nicht, denn der Duft der Seife gefällt mir außerordentlich gut.

Duftmischung grünliche Seife ohne Namen:
12g PÖ Sunflowers
7g PÖ Opium Spezial
6,5g PÖ Cocos
4,5g PÖ Ingwer Soufflee
3,5g PÖ Rose

Aber nun nochmal zurück zum grünen Wunder:
so sah die Seife vor 3 Monaten aus:

und nun sieht sie so aus:

Die Farbe ist recht deutlich verblasst. Und im Laufe der Zeit wird sie immer weiter verschwinden. Vielleicht wird die Seife ja doch noch irgendwann cremeweiß wie ursprünglich geplant ;-).

Zum Schluß noch was ganz anderes, aber auch in grün:


Walnußbaum, 16.10.2006

Abnehmen – Zunehmen

Nein, es geht hier nicht um mein Körpergewicht, sondern nach langer Zeit mal wieder ums Stricken. Beim Surfen habe ich die Beschreibung für einen Diätschal bei Knittink gefunden. Eine tolle Idee!

Ich bin ja absolut kein Typ für Diäten, aber dieser Schal hat es mir angetan, und ich habe mit zwei kleinen Wollresten ausprobiert, wie der Schal bei meinen Strickkünsten aussehen würde. Und siehe da, er ist gelungen! Er würde mir besser gefallen, wenn er nur einfarbig wäre, aber was solls, die Wollreste haben grade so gereicht, und der zweite wird auch von den Farben her schöner! Und ein zweiter kommt bestimmt noch irgendwann! Denn das ist wirklich ein effektvolles Strickstück, das mir als „schlampiger“ Strickerin – oder soll ich eher sagen unkonzentrierter Strickerin? – sogar sehr entgegenkommt: Obwohl ich es mit dem Maschenzählen nicht so genau genommen habe fällt es am fertigen Schal nicht auf!

Aber jetzt lasse ich ein Foto weitersprechen: