Wenn die Küche zur Seifenküche wird …

dann macht es natürlich am meisten Spaß wenn nicht alle Zutaten und Gerätschaften gleich wieder weggeräumt werden müssen nachdem ja eben erst alles präpariert wurde. Deshalb war gestern Seifentag und ich habe nach der ersten Seife gleich weiter gesiedet. Die gute alte Spülmaschine lief quasi im Dauerlauf um alle Gerätschaften schnell wieder von halbverseiften Seifenresten zu befreien damit es weitergehen konnte.
Zuerst war eine Ringelblumenseife mit Einlegern dran, danach ein Luxusstückchen aus Avocadoöl, Babassu und Shea, dann kam eine Salzseife in drei Varianten dran und zu guter letzt eine würdige Nachfolgerin für die Terra Rossa.
Und heute überlege ich schon mit welcher Seife es weitergehen könnte: Kaffeeseife? Lavendel? Eine Neuauflage der Fruchtwucht? Salzseife mit Babassuöl?

Und was lese ich da grade bei Seabiscuit? Dort ist der Seifenvirus schon vor ein paar Tagen ausgebrochen! Bei mir war die Inkubationszeit etwas länger, aber keine Frage: ich habe mich wohl auch bei dem erwähnten Treffen neu infiziert.

Kommentieren