Artikel-Schlagworte: „basteln“

Flohmarktzeit

Endlich scheint die Sonne, es ist warm, alles wächst und grünt und blüht und die Flomärkte werden wieder größer. Heute ist hier zwar auch bestes Flohmarktwetter, aber mich zog es zu einer Haushaltsauflösung in der Nähe.

 

Passend zur bunter werdenden Welt da draußen habe ich einige bunte Baumwollgarnreste und bunte Stoffe erstande. Es sind auch ein paar dezente Stoffe und Kunstlederstücke dabei und eine schlichte weiße Vase von Melitta. Nicht zu vergessen ein “Handarbeits- und Bastelgerät” aus der Reihe “Das aktuelle Hobby”, das in den Siebzigern mal 3,25DM gekostet hat. Ich habe eben ein Herz für alte Handarbeitsgeräte. ;-)

Öfter mal was aus Papier

… gibt es im Moment nach langer Zeit bei mir.
Endlich habe ich mich der über Monate gesammelten Utensilien zum Notizbücherbinden angenommen. Passendes Paper aussuchen, schneiden, kombinieren, stanzen, lochen, binden dabei lässt sich herrlich abschalten und es sind einige Notizbücher entstanden.
Ganz kleine Bücher für die Kleinen oder auch für die Großen, die den Tiger und seine Kollegen (immer noch) toll und süß und knuffig finden:


Als Buchcover dienen hier die EInzelteile eines Janosch-Kartenspiels.

Und das ein oder andere NotizBUCH – schon vielfach gesehen und bewundert bei Frau Liebe und Lena ist auch entstanden. Die Buchcover sind recycelte Schätzchen vom Flohmarkt, das Innenleben bilden meist bunt zusammengesetzte Farbige und/oder gemusterte Papiere.

Die ein oder andere Atlasseite bzw. Landkarte vom Flohmarkt habe ich auch schon in Notizbüchern verarbeitet, aber die sind leider schon verschenkt. Fotos gibts erst wieder beim nächsten Projekt.

Skandinavien häppchenweise

Bei Streifzügen durch Blogs entdecke ich immer wieder tolle Ideen und Anleitungen. Ganz oft setze ich mir Lesezeichen oder lade Anleitungen herunter. Aber ihr werdet es sicher ahnen: Meistens bleibt es dabei. Aber diesmal war das anders:
Anfang der Woche fing es an mit einer englischsprachigen Anleitung für “Fabric Paper Tape” . Papierklebeband habe ich da und Stoff sowieso. Was für ein Kleber dort benutzt ist habe ich zwar auf Anhieb nicht verstanden, aber da gab es schon Ideen womit man es mal probieren könnte.
Dann bin ich über einen anderen Blog gestolpert, der mich wieder an die Klebebandidee erinnert hat, nur diesmal etwas anders umgesetzt. Und dann bin ich noch da gelandet.
Dass die Idee biem Einknaufen immer noch in meinem Kopf spukte sieht man an meiner Beute:

Und dann musste gleich ausprobiert werden. Zunächst meine Lieblingsflohmarkt- und Second Hand-Beute der letzten Zeit: Atlanten! (Die kaufe ich ja eigentlich für andere Projekte, aber dazu später mal mehr.)
Hier: Skandinavien in handlichen Häppchen:

Das grüne Geschenkpapier:

Und dann Stoff auf Papierklebeband. Dazu habe ich Klebebandstreifen auf Prospekthüllenfolie geklebt. Diese Folie ist leider nicht so schön glatt, so dass das Wiederablösen nicht so einfach ist. Da muss ich für die nächste Bastelstunde mal nach Alternativen Ausschau halten. Aber das Papierklebeband ist rauh genug so dass Kleber und Stoff gut dran haften. Das Klebeband habe ich dann mit Klebestift eingestrichen und dann auf die linke Stoffseite gelgt – andrücken so dass sich keine Falten bilden – trockenen lassen – fertig :-)

Das gleiche habe ich noch mit einer Papierserviette bzw. mit deren oberster Lage versucht (mein erstes Mal Serviettentechnik! :-O ), da scheint natürlich das braune Klebeband durch und der aufgetragene Klebstoff war doch etwas zu viel für die dünne Serviettenlage, aber mit etwas Geduld beim Trocknenlassen ist es doch noch geworden – es ist ganz links das rosa Blumenmuster.

Das ganze wurde dann gleich noch ausgetestet, bevor ich mich mit der anderen Einkaufsbeute beschäftigt habe (und dazu schreibe ich sicher irgendwann noch was):

Über das ganze Basteln mit Papier ist natürlich das Basteln am Blogoutfit etwas ins Hintertreffen geraten und ich habe leider immer noch diesen seltsamen Fingernagelheader da oben der bei dem schönen grünen Theme schon voreingestellt war.

Knopf am Kopf ;-)

Mit dem Nähen kam bei mir auch unweigerlich das Interesse und die Begeisterung für schöne Knöpfe. Da gibt es ja mitunter richtige kleine Kunstwerke!
Die kleinen, unregelmäßigen, alten Perlmuttknöpfe haben mir so gut gefallen, dass ich sie irgendwie “sichtbar” tragen wollte. Ich nahm also langweilige Haarklammern, 3 kleine Knöpfe, passendes Nähgarn und wenige Minuten Zeit und fertig war mein neuer Haarschmuck.
Das Fotografieren der Klämmerchen hat länger gedauert als das Basteln selbst – ehrlich!

Schneeflocke basteln

Bei mir sammeln sich mit der Zeit jede Menge Links als “Lesezeichen” in meinem Browser. Von Zeit zu Zeit muss ich da immer mal wieder aufräumen, und dabei habe ich diese Anleitung zum Schneeflockenbasteln entdeckt. Sie ist zwar auf Englisch, aber die Vokabeln sind nicht schwierig und die Bilder erklären eigentlich alles.

Ich habe schon meine erste Schneeflocke gebastelt. Einen schönen Platz für sie habe ich noch nicht gefunden, deshalb nur ein schnelles Detailbild im Vorbeigehen:

Mal was anderes

Ja, mich gibt es noch ;-) und ich habe in letzter Zeit auch ein paar Seifen gesiedet, aber dazu später!

Zuerst möchte ich mich mal outen, und zwar als leidenschaftliche Flohmarktgängerin. Auf einem der letzten Flohmärkte habe ich dieses wunderbare Schnäppchen gemacht: eine Handnähmaschine! Mit Originalkarton und Anleitung für nur einen Euro.

Nähmaschine Nähmaschine

Ich würde ja manchmal gern das ein oder andere Nähen, aber meistens scheitert es an meiner Unlust die “große” (also normale) Nähmaschine auszupacken und damit zu arbeiten. So nähe ich dann doch lieber von Hand, was mir dann auch großen Spaß macht, aber nur für kleinere Teile wirklich praktikabel ist, da es natürlich viel länger dauert – klar.
Mein letztes von-Hand-Nähwerk war übrigens ein kleines Täschchen für das weltmeisterliche Wichteln in der Tauschecke. Hier zu sehen mit ein paar Seifen und Filzkleinigkeiten für Petrus, mein Wichtelkind.

Nähmaschine

Der Vollständigkeit halber zeige ich auch noch den Rest des Wichtelpäckchens: Ein paar Papierbasteleien: Grußkarten, Geschenkanhänger und Notizbüchlein.

Nähmaschine

Um nochmal auf meinen neuen Nähhelfer zurückzukommen: Bisher habe ich noch nichts mit seiner Hilfe genäht, das kommt aber sicher bald und wird hier gezeigt (wenn es denn einigermaßen herzeigbar ist 8-) ).

Flower Power Stricknadel

Neue Stricknadeln braucht das Land! Z.B. solche Flower-Power-Nadeln aus Buchenholz mit Filzblumen am Ende, damit keine Masche runter rutscht. Damit macht das Stricken gleich doppelt Spaß :-)

Die Nadeln selbst sind aus einem Buche-Rundstab gemacht, wie man ihn im Baumarkt in der Holz- oder Bastelabteilung in verschiedenen Dicken und meist in 1 Meter Länge bekommt. Mit einer einfachen Säge auf die passende Länge zuschneiden, vom 8mm dicken Stab hab ich für die Stricknadeln auf dem Foto 2 mal circa 34cm abgesägt. Dann habe ich die beiden Spitzen zuerst mit groben Schleifpapier in Form gebracht, und anschließend mit feinem Schleifpapier glatt poliert. Damit die Nadel auch überall ganz glatt ist, und später kein Garn hängen bleibt habe ich auch den Schaft nachpoliert, die Nadeln feucht abgerieben, damit sich feine Holzfasern aufstellen, nochmal schleifen usw. bis aus dem Rundholz-Stab eine feine glatte Stricknadel geworden ist!

Jetzt fehlt nur noch der “Abschluß”: In meiner “Bastelkiste” hab ich noch ein paar gelbe Filzblümchen gefunden (nicht selbstgeilzt ;-) ), zwei schwarze Reißzwecken – et voilà: Fertig sind die Flower-Power-Stricknadeln!