Artikel-Schlagworte: „gelb“

Frohe Ostern!

Bei Spinnchen habe ich Fotos und eine Anleitung für Filzhühner gefunden. An dieser Stelle: Vielen Dank für die Anleitung!
Rechtzeitig vor Ostern habe ich dann noch eine ganze Hühnerschar genäht. Mangels Filz und weil ich es gerne bunt mag habe ich bunten Baumwollstoff benutzt. Genaugenommen sind es (natürlich unbenutzte) Geschirrtücher, die ich zerschnitten habe ;-). Die Augen sind aufgenäht, teilweise aus Filz, teilweise sind es Knöpfe. So sind die Hühner komplett waschbar.

Ich wünsche allen Lesern frohe Ostern!

Tausch mit Herz

Im Wanderpaket letztens habe ich ein wunderbare Kette von Jana entdeckt. Leider habe ich in der Farbe schon das ein oder andere Schmuckstück. So habe ich die Kette mit dem Paket weiterziehen lassen … und Jana um eine ähnliche Kette gebeten. Sie hat mir noch ein Armband dazu gefertigt und beides ist wunderschön:

Im Tausch dafür habe ich ihr einige rot-orange-farbene Dekoherzen für eine Girlande genäht:

Und das hat richtig Spaß gemacht! Ich kann mir solche Herzen auch sehr gut als Lavendelsäckchen für den Kleiderschrank vorstellen.
An dieser Stelle nochmal: Vielen Dank für den schönen Tausch, liebe Jana!

Und von einem zweiten Tausch möchte ich auch noch berichten: Von Mandy habe ich in der letzten Woche eine kleine, hübsch marmorierte, sonnig-gelbe Filztasche bekommen. Für Stifte oder irgendwelchen Kleinkram, den ich immer mal gerne überall liegen habe. Um das Schmuckstück zu sehen, klickt einfach auf diesen Link, da hat Mandy schon einen kleinen Bericht verfasst, und bei der Gelegenheit könnt ihr euch auch ihr schönes und informatives Blog anschauen. Aber Vorsicht: Infilzierungsgefahr 😉
Danke nochmal für das schöne Täschchen!

Ringelminze die Dritte

Diese Seife ist schon im Oktober entstanden. Ich muss zugeben, ich bin mit meinen Seifenfotos etwas hintendran.
Eine Seife, die ich nun zum zweiten Mal nachgesiedet* habe mit fast identischer Duft- und Fettmischung. Es sind die letzten frischen Ringelblumenblüten aus dem Garten drin und frische Pfefferminze! Nur die Marmorierung ist (natürlich) anders. Sie entstand aber wieder mal im Topf, mit relativ flüssigem Seifenbrei, daher ist sie auch so schön filigran.

So sah die relativ frische Seife vor dem Beschneiden der Kanten aus.

Und so sieht sie nun aus. Fast fertig, denn es fehlt nur noch ein nettes Etikett mit Ringelblume und Pfefferminze drauf.

*Für die Neugierigen: Die erste Version und die zweite Version.

Waldemar und Konsorten

Auf Grund der Hitze und mangelnder Schreiblust im Juli hole ich nun mal die Fotos und Beschreibungen meiner Juli-Seifen nach:

Darf ich vorstellen: Waldemar die frische Waldseife.

Bei dieser Seife habe ich mich an einer waldig-holzigen Duftmsichung versucht. Sie ist mir auch einigermaßen gelungen denke ich, aber richtiger Wald-Duft ist natürlich viel besser!
Gefärbt mit Dragocolor Blaupaste und grüner Tonerde.

Eine orangefarbene Orangenblütenseife (wie einfallsreich 😉 die letzte Orangenblütenseife war auch schon orange ).

Leider ist sie mir so ruckzuck angedickt, dass ich einen Teil der Seife nochmal einschmelzen musste. Bei dieser Gelegenheit habe ich dann noch etwas Birnen-Parfümöl dazugegeben. Die entstandene Mischung gefällt mir auch ganz gut, obwohl ich den Orangenblütenduft pur immer noch viel lieber mag. Merke: Beim nächsten Mal wieder ganz kalt arbeiten, sonst macht es keinen Spaß!

Ringelblumenseife

Vor einem Monat habe ich diese unbeduftete und ungefärbte Ringelblumenseife gesiedet:

Ringelblumenseife

Drin sind unter anderem Ziegenmilch, Salbei- und Ringelblumenölauszug, Ringelblumenblüten und Lanolin (Wollfett). Sie riecht leicht nach Ringelblumen und auch ein bisschen nach Schaf 🙂 Gefällt mir sehr gut!
Gestempelt habe ich sie mit diesem schönen Stempelset, das ich von meiner Schwester zu Weihnachten bekommen hatte:

Buchstabenstempel

Das ist superpraktisch, denn man kann sich alle möglichen Seifennamen oder Telefonnummern, sogar Emailadressen, oder Aufforderungen wie „Wasch Dich!“ oder „Ab in die Wanne!“ einfach selbst als Stempel zusammenstecken. Da die Buchstaben sehr klein und filigran sind, muss man allerdings den richtigen Zeitpunkt zum stempeln abpassen: Die Seife darf weder zu weich noch zu hart sein.