Artikel-Schlagworte: „grün“

Upcycling – Klopapierrollen und Kerzenreste

Klopapierrollen haben eine Menge Upcycling-Potential.

Sie eignen sich prima zum Zusammenhalten angebrochener Geschenkpapierrollen oder zum Ordnen von Kabelchaos. Andere zaubern daraus Wanddeko oder Geschenkverpackungen.

Mein Recyclingprojekt habe ich auch vor einiger Zeit im Netz gefunden, den Link finde ich aber nun nicht mehr. Vorrangig geht es dabei nicht um das Recycling der Papprollen sondern um die vielen Kerzenreste, die gerade zur Winter- und Weihnachtszeit übrig bleiben und die doch eigentlich zu schade zum Wegwerfen sind und noch einen Nutzen haben könnten. Vielleicht werden aus den Kerzenresten diesen Jahres die Kerzen für den Adventskranz 2015?

Recyclingmaterialen:

  • Klopapierrollen
  • Kerzenreste, am Besten farblich abgestimmt

Neue Materialen in diesem Projekt sind:

  • Kerzendocht aus dem Bastelladen
  • etwas Paketklebeband
  • Zahnstocher

Und los geht’s:

Kerzen1

Die Rollen an einer Seite zukleben. Mittig ein Loch im so entstandenen Boden machen. Der Docht muss einige Zentimeter länger als die Klopapierrolle zugeschnitten werden. Ein Ende des Dochts durch das Loch im Boden ziehen. Das andere Ende an einen Zahnstocher knoten und den Zahnstocher oben auf die Rolle legen, so dass der Docht mittig durch die Rolle durchgeht.

Kerzen3

Unten das Dochtende mit Klebeband von außen festkleben, so dass der Docht fixiert ist und die ganze Sache unten dicht ist.

Kerzen2

Das Wachs schmelzen, z.B. im Wasserbad.

Kerzen4

Wenn alles geschmolzen ist, das Wachs in die Rollen einfüllen – vorsicht heiß 😉 – erstmal nur ein wenig, dies etwas antrocknen lassen und dann den Rest eingießen.

Kerzen5

Ich musste bei meinen Kerzen nach ein paar Minuten noch ein wenig nachgießen. Die Pappe hat wohl einen Teil des Wachses aufgesaugt.Kerzen6

Nachdem das Wachs ausgehärtet und abgekühlt ist können die Kerzen ganz einfach ausgewickelt werden.

Et voilà:

Kerzen8

Sofern ich es technisch hinbekomme reihe ich mein Kerzenprojekt beim Upcycling-Dienstag ein. Da stöbere ich immer mal wieder gerne! Vielleicht habe ich dort sogar die Idee zu diesem Upcycling gefunden …

 

PS: Gerade entdeckt, dass die Raumfee kürzlich ebenfalls sehr hübsch Kerzenreste recycelt hat – unbedingt mal reinklicken!

Erste Fadenkritzeleien

Das etwas andere Nähbuch stand schon länger auf meiner Wunschliste. Nachdem ich es nun geschenkt bekommen habe hat es natürlich nicht lange bis zum Lesen und Ausprobieren gedauert.

130426_kritzeleien1

In diversen Blogs habe ich weitergelesen und ganz unterschiedliche technische Herangehensweisen entdeckt: Mit oder ohne Fuß, mit oder ohne Stickrahmen …

Hier ein paar Links mit Beispielen, Herangehensweisen und Tipps:

http://nahtzugabe.blogspot.de/2009/11/alles-einstellungssache.html

http://suschna.wordpress.com/2009/09/23/maschinengezeichnet/

http://t-tally.blogspot.de/2009/10/free-motion-stitching-freies.html

130426_kritzeleien2

Meine ersten Kritzeleien sind mangels Stopffüßchen ganz ohne Nähfuß entstanden. Das ging mit Stickrahmen ganz passabel, ich habe allerdings nach weiterem Rumprobieren die Vermutung, dass es mit Füßchen besser funktionieren könnte. Das normale Füßchen funktioniert bei meiner Maschine gar nicht.

Nur zu kritzeln, um Übung zu bekommen ist aber so gar nicht mein Fall. So ist bei der zweiten Kritzelei ein kleines zusammenhängendes Motiv entstanden. Festgestellt habe ich im Nachhinein, dass sich ein so dünner Stoff nicht so gut eignet, wenn man mit der Maschine malt, und dass vorher Bügeln auch ganz nett gewesen wäre …

130427_zeichnung2

 

130427_zeichnung1

Na also! Geht doch …

 

 

 

Flohmarktfund mit Lieblingsfarbe

 

 

Beim letzten Flohmarktbesuch vor ein paar Wochen habe ich diese schöne handgemachte Tasse mit Lieblingsfarbe gefunden, die für einen Schnäppchenpreis gleich meine war. Dazu gab es noch die Teakholzschale im Hintergrund.

130327_flohmarkt

Gleich mache ich mich auf den Weg zu meinem Lieblingsflohmarkt und hoffe trotz miesem Wetter wieder ein paar Schätze zu finden.

 

 

 

Lieblingsfarbe – diesmal unbeabsichtigt

Die erste Seife in diesem Jahr ist ein fast ganz klassisches Viertelrezept:

  • 25% Kokosfett
  • 25% Palmfett
  • 25% Olivenöl
  • 25% Erdnußöl

Eigentlich sollte die Seife blau werden, aber ich schätze ich war viel zu sparsam mit dem Pigment Ultramarinblau. Durch die Mischung mit den Fetten ist es immerhin ein schönes Grün geworden, und gegen meine Lieblingsfarbe kann ich ja nix einzuwenden haben! 😉

Beduftet mit einer frisch-herben Mischung aus Parfümölen und ansonsten ganz unspektakulär und nicht marmoriert, da ich die neuen Kudos-Stempel für den Shop ausprobieren wollte. Das hier sind  meine derzeitigen Lieblingsmotive:

 

Und dann ist gleich noch eine zweite Seife entstanden: Blumig und frühlingshaft! Aber dazu ein andermal mehr!

Lieblingsfarbe in Keramik

Anfang des Jahres habe ich nochmal einen Töpferkurs gemacht – diesmal „Töpfern auf der Scheibe“. Anstrengend war’s, aber ein paar schöne Teile sind dabei rausgekommen. Es sind gewiss alles keine Meisterwerke, ich bezweifle auch dass ich soweit jemals komme 😉 , aber für’s erste Mal und selbstgemacht bin ich ganz stolz drauf.

Der Kurs war schon Anfang des Jahres, aber die letzten Teile – zwei Schüsselchen in grün und Tasse und Kännchen in naturfarben – konnten jetzt erst gebrannt und abgeholt werden. Ein paar Frühlingsfarben im (fast) Frühherbst. 🙂

Ringelminze VI

Nachdem ich letztens schon mit der mickrigen Ringelblumenernte dieses Jahr gehadert hatte und mich dann dazu entschieden habe ganz schnell eine Ringelminzeseife zu sieden bevor es zu spät ist und gar keine mehr da sind blühen sie nun als gäbe es kein Morgen. Tja was tun? Soll ich direkt eine zweite Ladung Ringelminzeseife sieden, wo die Gelegenheit so günstig ist und die Seife hier so beliebt? Also Nummer sieben direkt im Anschluss? Oder eine reine Ringelblumenseife? Oder beides?
Dabei sind noch „Reste“ der Ringelminze VI da die in einer ganz anderen Seife verarbeiten werden wollen.

Aber erstmal zeige ich euch ein Foto der Nummer sechs – etwas grüner als die Vorgänger, aber ebenfalls wieder im Topf marmoriert und ähnlich beduftet:

Renovierungsarbeiten

… in meinem Blog.
Eine neue Blogsoftware wurde installiert. Das neue Outfit ist noch nicht fertig, aber wie unschwer zu erkennen wird es grüner werden. 😉
Mein Admin sagt, alle Links auf den Blog sollten nach wie vor funktionieren. Und alles andere krieg ich auch noch hin in den nächsten Tagen.

Den Frühling ertauscht!

Ja, ich tausche noch, es findet nur nicht alles seinen weg in den Blog. Aber meinen letzten Tausch möchte ich doch mal wieder zeigen. Vorgestern noch bei Claudia und gestern schon in meiner Küche:

Ein superschöner und nicht zu vergessen praktischer Topflappen passend zur Wandfarbe in der Küche (die Rückseite ist grün!!).
Dafür ist ein kleines Päckchen Badewellness auf dem Weg zu Claudia.

Es grünt so grün

Eine kleine Einkaufstour führte mich heute morgen in den französischen Supermarkt kurz hinter der Grenze. Ich stöbere gerne durch die Regale und schaue was es bei den Nachbarn für kulinarische Leckereien gibt. Heute war das eigentliche Ziel ein paar französische Köstlichkeiten für ein Geburtstagsgeschenk einzukaufen. Für meine Seifenküche kommt auch immer das ein oder andere Öl in den Einkaufswagen. Heute zum Beispiel Haselnussöl – noch ohne Bestimmung und feines Meersalz für eine Salzseife.

Ein kurzer Abstecher in einen Laden ohne Namen mit allerlei Haushaltswaren und Krimskrams bescherte mir dann noch diesen frühlingsfrischen Zuwachs fürs grüne Geschirrregal: Zwei süße Espressotassen mit Löffelchen.

Und tatsächlich: Nachdem die weiße Pracht weggetaut ist: Auch draußen kommt das Grün wieder zum Vorschein!

Gefunden!

Voilà – die „verschwundenen“ Bilder ließen sich dann doch recht leicht wiederfinden:

Ich fange mal beim Duft an, denn für die Duftmischung habe ich ätherisches Tagetesöl verwendet, das pur ziemlich intensiv … nach … eigentlich einfach sehr intensiv krautig nach Pflanze, aber auch ein wenig unangenehm riecht. Nachdem ich es schon länger immer mal wieder geöffnet und wieder zugemacht hatte habe ich mich jetzt (also im September eigentlich schon) an eine Duftmischung gemacht. Zusammen mit anderen Blumen- und blumigen Düften wurde daraus ein krautiger, etwas herber Blumenduft rein aus ätherischen Ölen gemischt:

13g ÄÖ Palmarosa
7g ÄÖ Geranium
7g ÄÖ Orange süß
7g ÄÖ Ho
4g ÄÖ Tagetes
2g ÄÖ Lavendel

Der Duft harmoniert in der fertigen Seife ganz schön mit dem leicht durchkommenden Lanolinduft und dem ebenfalls etwas herben und ganz charakteristischen Duft vom grünen Avocadoöl.
Nachdem die Seife jetzt schon ein paar Monate alt ist ist sie schön hart geworden und schäumt üppig.

Für Interessierte noch das ungefähre Rezept:

40% Sheabutter
23% Avocadoöl
19% Palmkernöl
18% Lanolin anhydrid

Lieder hat die Seife noch keinen Namen … vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee?
Blumengarten darf sie allerdings nicht heißen, denn der Name ist schon für einen Seifenblock vergeben, der gerade noch aufs Schneiden wartet.