Artikel-Schlagworte: „tasche“

Von Horror und Umzugswagen

Was hat das miteinander zu tun? Ja, ok, manchmal schon recht viel, aber ich will hier keine Horrorgeschichte irgendeines Umzugs erzählen. Eigentlich geht es (fast) nur um schöne Sachen, und vor allem, es geht zur Abwechslung mal wieder ums Nähen.

Angefangen hat die ganze Geschichte Mitte Oktober beim Forumstreffen von kreativtausch.de. Da habe ich mir nämlich von Martina wunderschöne mit Naturfarben handgefärbte Sockenwollstränge ertauscht. An einem Sockenpaar stricke ich noch … hin und wieder … eigentlich bin ich noch beim ersten Socken, aber die Ferse hab ich schon hinter mir … aber bei Schuhgröße 42/43 hab ich auch noch ein gutes Stück vor mir. Und weil ich ja weiß, dass ich eine halbe Ewigkeit für ein Paar Socken brauche habe ich mit einem Paar direkt Siggi, die Turbosockenstrickerin beauftragt. Pünktlich an Halloween kam schon das Paket mit den Socken und … Horror! Mein erstes Horrorwichtelpaket!

Vorne, das braune, das sind die Socken, auch wenn sie nicht so aussehen. Das Muster fand ich schon immer total witzig, am Fuß sieht es übrigens ganz normal aus! Ja, und dahinter dann der Horror! Aber ich glaube, Siggi wollte mich schonen, denn so schlimm ist es doch nicht, oder? Ok, Das Salzteig- und das Windowcolorbuch sind schon ziemlich gruselig! Aber die Stoffe sind ganz nett und den Tee hab ich schon erfolgreich weiterverschenkt, aber nur wegen dem Zimt darin, das ist nämlich für mich ganz schlimmer Horror!
Die Sockenwolle heißt übrigens „Tigerauge“, ist 100% Merino und mit Walnußschalen gefärbt. Herrlich!
Martina, Du musst Dir bei Gelegenheit mal überlegen, was Du von mir für die Wolle haben möchtest, nicht vergessen, gell!

Bei Siggi musste ich mich ja angemessen revanchieren. Also habe ich ihr eine selbstgenähte Tasche à la Umzugswagen angeboten. (Danke an meine Schwester für den netten Namen für das Taschenmodell!) Das ist eine Einkaufstasche, die in etwa so viel Stauraum hat wie ein kleinerer Umzugswagen, aber dabei viel schicker aussieht 😉 und sich auch noch bequem über der Schulter tragen lässt!
Die musste erst noch genäht werden, und dann wollte der Horror dazu noch gründlich ausgesucht werden. So hat Siggi ihr Päckchen erst im neuen Jahr bekommen. Aber ich denke, sie hat es ganz gut verkraftet! Bilder von dem Horror, den ich für Siggi eingepackt hab sieht ihr nur bei ihr, ich bin froh, dass ich das Zeug los bin und zeige hier nur das schöne!
Siggis Umzugswagen im Hintergrund gewaltiges Nähchaos etwas Nähchaos und einige einfache Einkaufstaschen, die als Weihnachtsgeschenkeverpackung und Geschenk gleichzeitig dienten:

An diesem Stoff konnte ich nicht vorbei, deshalb noch ein Detail:

Daneben ist auch noch ein Umzugswagen in grün entstanden, den ich mittlerweile seiner Namensgeberin geschenkt habe:

Und hier auch nochmal ein Detail:

Aber das war nicht alles, was ich vor Weihnachten genäht habe. Es sind noch ein paar Sachen da, die ich dann doch nicht verschenkt habe .. müsste ich nur mal fotografieren … lasst euch einfach überraschen.

Tauschen

Ich habe auch wieder getauscht, ganz viel, ich bin nur leider noch nicht dazu gekommen darüber zu berichten. Auch wenn das jetzt keine chronologische Abhandlung wird und ich vielelicht auch den ein oder andern Tausch ganz auslasse, da keine Fotos existieren fange ich dennoch einfach mal an:

Von Seabiscuit aus dem Tauschforum habe ich diesen wunderbaren Schal bekommen:

Er ist in Gabelhäkeltechnik gearbeitet und richtig schön kuschelig und voluminös.
Eiine Gegenleistung hat sie noch nicht bekommen, aber sie sagt mir hoffentlich bald, was sie sich wünscht. Für einen anderen Tausch habe ich ihr allerdings schon ein Handytäschchen genäht, das sie auch schon bekommen hat:

Das Cordtäschchen gehört nun Seabiscuit. Die anderen beiden sind noch herrenlos. Es passt ein Päckchen Papiertaschentücher oder ein größeres Handy rein.

Ein paar Nähneuigkeiten

Ich habe in letzter Zeit wieder häufiger zur Nähmaschine gegriffen. Ja richtig: gegriffen. Denn ich muss die Gute immer aus ihrem Versteck neben dem Schrank hervorholen und zum Nähen auf den Küchentisch stellen. Den Luxus eines eigenen Nähtisches habe ich nicht. Aber das hat auch seine Vorteile: Ich muss meine Nähsachen nach getaner Näharbeit immer wieder ordentlich wegräumen, so kann sich kein Chaos anhäufen!

An dieser Tasche habe ich weitergenäht. Es fehlt nun praktisch nur noch der Henkel, und das Futter muss an den Außenstoff genäht werden. Außerdem muss ich noch einen passenden Verschluß bzw. Knopf suchen oder basteln – je nach dem. Und dann kann ich auch endlich Filzelas Froschanhänger ausführen.
Ein anderes Projekt von dem es (noch) kein Foto gibt ist eine Mäusehängematte, die ich für einen Tausch gegen Rohstoffe fürs Seife Sieden genäht habe. Die Hängematte ist fertig und auch schon unterwegs zur Tauschpartnerin, aber das Foto ist noch „in der Kamera“, sozusagen.

Aber damit das hier kein Eintrag ohne Fotos wird habe ich noch zwei in petto:
Das sind zwei Kissenbezüge die ich für Perlenmond genäht habe, im Tausch gegen diese schöne Filz-Perlen-Kette.

Ich habe jeweils Streifen aus 2 bzw. mehreren Stoffen geschnitten und zusammengenäht, bis ich jeweils zwei Quadrate hatte. Die habe ich wieder auseinandergeschnitten, quer zu den Streifen, und die Hälften vertauscht und wieder zusammengenäht. So sind dann zwei Kissenbezüge mit einem schönen Streifenmuster entstanden.

Und weil’s so schön ist noch ein Kissen, das ich auch schon verschenkt habe:

Rotkariert

Ich nähe immer noch und ich tausche auch noch fleissig. Z.B. diese Tasche hier:

So eine ähnliche habe ich schon vor einiger Zeit fürs Wanderpaket genäht, da blieb sie aber nicht lange drin, denn Siggi hat sie sich gleich rausgeangelt. Diese neue Tasche hat nun wieder den altbekannten dicken „Knopf“ als Verschluß und eine Innentasche. Sie ist gerade auf dem Weg zu Hortensie, die mir dafür Topflappen (ja, genau, die beiden Spiegeleier sind die Topflappen) und Dekoherzen gefilzt hat – Danke Dir!

Wieder mal ein Tausch mit Ela

Gerade noch bei Ostzicke bewundert, schon liegen drei Anhänger von Ela bei mir im Briefkasten. Vielen Dank! Die Anhänger sind wunderbar und in Natura noch viel schöner als auf allen Fotos!

Der rot-weiße Anhänger ist für diese Tasche verplant. Der Frosch-Anhänger muss auf seinen Einsatz noch etwas warten, denn die Tasche ist noch nicht fertig. Ich bin gerade erst beim zuschneiden.

Die Tasche werde ich nach diesem Vorbild nähen. Und genau wie die schwarz-weiße wird auch diese wieder ein Recyclingschätzchen: Der dunkelblaue Jeansstoff war mal eine Hose und der gemusterte Baumwollstoff, den ich für das Futter nehme war mal eine Kittelschürze, die ich in absolut neuwertigem Zustand auf dem Flohmarkt für 50 cent erstanden habe.

Taschen und Tauschen

Ich habe in den letzten Wochen wieder taschen genäht. Seit der ersten blauen Tiny Happy Bag sind es nun schon drei weitere. Die Dritte, die hier nicht auf Fotos zu sehen ist, sieht so ähnlich aus wie die erste blaue und ist schon verschenkt.

Die rote ist 10cm länger als das Original, da geht ne ganze Menge rein. Dass ich die Schlaufe für den Knopf beim zusammennähen vergessen hatte habe ich est gemerkt als die Tasche schon komplett zusammengenäht war. Deshalb ist sie bis jetzt noch ohne. Vielleicht nähe ich von außen noch Bänder zum schnüren an?
Aber da will ich erstmal abwarten, denn Ela möchte mir dafür noch einen Taschenanhänger Basteln, und dann schaue ich mal wie das alles so passt. Ela bekommt von mir dafür ein kleines Seifenpäckchen mit der Pünktchen und Anton Seife und noch ein zwei Überraschungsstückchen – ein bisschen Spannung soll ja noch bleiben.

Ein kleiner Blick ins innere der Tasche: Sie ist mit einem weiß-rot-schwarzen Baumwollstoff gefüttert, der allerhand mathematische Gleichungen und Symbole und Formeln aus den Bereichen Chemie und Physik aufweist.
Ela, wenn Du dazu eine tolle Idee hast, wie Du das Thema bei dem Anhänger mit reinbringen könntest wäre das natürlich das i-Tüpfelchen! Muss aber nicht sein, ich freue mich genauso über einen gänzlich unnaturwissenschaftlichen Anhänger!

Die beige Tasche ist für Jana. Als Tausch für dieses wunderbare Schmuckpäckchen, das sie für mich zusammengestellt hat. Vielen lieben Dank dafür! Ketten bzw. -Anhänger, ein Armband, Taschenanhänger und sehr schöne Postkarten hat Jana mir geschickt!

Jana wollte, dass man den Futterstoff auch von außen sieht. Deshalb habe ich zum Verschließen der Tasche zwei lange Bänder aus dem gemusterten Stoff angenäht. Und ein kleiner Anstecker damit die Tasche nicht zu nackt ist gibts auch noch dazu. Der lässt sich abnehmen und an anderer stelle oder z.B. am Mantelkragen platzieren.

Tiny Happy Bag

Nachdem ich bei Filzela letztens diese zwei schönen Taschen gesehen habe, habe ich mir auch diese Anleitung nochmal rausgekramt, die ich mir vor laaaanger Zeit mal ausgedruckt habe, aber dann irgendwie wieder vergessen habe.

Und dann entstand – relativ schnell – diese schöne Tasche: Voilà, mein erster Tiny Happy Bag 🙂

Außen relativ schlicht, schöner schwerer blauer Stoff, dafür innen mit blau-rosafarbenem Blumenmuster. Aus dem Futterstoff habe ich auch den „Knopf“ gemacht:

Ganz spontan ist dann der bestickte Kantenabschluß entstanden. Beim einnähen der beiden Innentaschen (auch in dunkelblau), die ich mit weißem Zierstich verschönert habe, kam ich auf die Idee auch an der äußeren Kante mit einem Zierstich entlangzunähen. Die besten Ideen sind doch meist die spontanen!

Tasche in schwarz-weiß

Gestern bei dem schönen Frühlingswetter habe ich auch mein neuestes Nähprojekt fotografiert: Eine Handtasche ganz in schwarz und weiß. Es ist schon die zweite dieser Art, die ich mir genäht habe. Sie ist etwas kleiner als die erste (eine beige Cordtasche) und hat jetzt eine ideale Handtaschengröße für die Gelegenheiten wenn man nicht viel mitnehmen mag bzw. muss. Aber es geht schon auch ein A5 Kalender rein.

Innen habe ich ihr zur besseren Übersicht noch kleine Seitentaschen verpasst. Und da das Außenmaterial der Tasche mal ein Blazer war hat sie unter dem Überschlag vorne ganz ohne großen Nähaufwand nochmal eine kleine Tasche. Gefüttert ist sie mit einem leichten Baumwollstoff der aus der Stoffkiste meiner Oma stammt.
Ein kleines Recycling-Täschchen durch und durch! Ok, das Nähgarn ist natürlich neu 😉